Honey Prozess

 

Honig im Kaffee? Nein ganz bestimmt nicht! Es geht vielmehr um eine Methode, die innovativ, selten und anspruchsvoll ist um dem Kaffee einen ganz besonderen, süßlichen Geschmack zu verleihen.

 

Die Standardmethode mit der die meisten Kaffees aufbereiten werden nennt sich die "washed" Methode. Hierbei wird das Fruchtfleisch vollständig von der Bohne getrennt. Dies ist einfacher und sorgt für eine schnellere Trocknung und damit auch weniger Arbeit. Danach werden die Kaffebohnen verschiedener Ernten in der Regel gemischt um einen gleichbleibenden Geschmack zu erhalten. Ausnahmen hiervon sind single-origin und specialty coffees.

 

Beim Honey Prozess entfernt man lediglich die Rote Schale der Früchte und das Fruchtfleisch (Pulpe) bleibt an der Bohne. Damit schützt diese die Aromastoffe und gibt ebenfalls ihr eigenes süßliches Aroma hinzu. Die klebrige Pulpe prägte deshalb den Begriff "Honey".

 

Es gibt drei Arten von Honey, wobei der gelbe die kürzeste Trocknungszeit beschreibt, der rote eine mittlere (~12 Tage) und der schwarze Honey die Längste. Hier ist der rote Honey unser Favorit, da er einen deutliches Aromareichtum aufzeigt, jedoch nicht so würzig und säurehaltig ist wie der "black Honey".

 

Wir freuen uns deshalb euch den Red Manipura zu präsentieren, einen cremigen, ausbalancierten Red Honey. Probiert ihn aus und ihr werden überrascht sein, wie Kaffee schmecken kann.